Letzte Einsätze

15.03.2016 - 16.20 Uhr
Feuer: Brennt Gartenhütte

25.01.2016 - 22.26 Uhr
Feuer: Dachstuhlbrand


22.01.2016 - 15.56 Uhr
Feuer: Wohnungsbrand

 




 

 


Kennen sie eigentlich schon unsere Facebook Fanpage?                

 


Termine und Veranstaltungen

  • Für das Jahr 2016 stehen die Termine hier bald zur Verfügung!

Hier geht´s zu unserem aktuellen ÜBUNGSPLAN


Aktuelles


15.03.2016 - Gartenhütte brennt in Burg-Gräfenrode

Karben: Aus noch unbekannter Ursache geriet am Dienstagnachmittag in der Berliner Straße in Burg-Gräfenrode eine Gartenhütte in Brand. Gegen 16.35 Uhr wurde der Brand bemerkt, der auch eine nahegelegene Hauswand beschädigte. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass eine Brandstiftung vorliegt. Zeugen beobachteten zuvor einen etwa 50 bis 60 Jahre alten Mann auf dem Grundstück. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt. Weitere Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizeistation in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, entgegen.

Quelle: presseportal.de


01.01.2016 - Leiche nach Brand gefunden, 20 Bewohner gerettet

Bei einem Brand in der Wetterau-Gemeinde Niddatal ist am Neujahrsmorgen ein Mann getötet worden. Die Feuerwehr konnte mehrere Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus retten.

Der Brand im Ortsteil Ilbenstadt war am Freitagmorgen gegen 5 Uhr im Dachstuhl ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte 20 Bewohner des Hauses in Sicherheit bringen und ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern. Nachdem der Brand gelöscht war, betraten die Feuerwehrleute das Gebäude und machten die grausige Entdeckung.

Bei dem Toten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 57 Jahre alten Mieter der Dachgeschosswohnung, teilte die Polizei mit. Weitere Opfer wurden nicht gefunden.

Durch das Feuer wurde der gesamte Dachstuhl zerstört. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner wurden in eine städtische Notunterkunft gebracht.

Die Ursache des Brandes ist noch nicht geklärt. Ein Polizeisprecher ging davon aus, dass Feuerwerkskörper vermutlich keine Rolle spielten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden liegt bei rund 120.000 Euro.

Quelle: hessenschau.de


2016 - Die Jugendfeuerwehr Roggau braucht Dich!

  • Du, bist zwischen 10 und 17 Jahre alt?
  • Du, unternimmst gerne etwas mit Jugendlichen in deinem alter?
  • Du, willst eine Freizeitbeschäftigung ohne zusätzliche Hausaufgaben?
  • Du, kannst bei uns eine Menge lernen! Z.b. über Brandschutz, Erste Hilfe, Rettungsmaßnahmen und vielem mehr...
  • Du, kannst mit uns viel unternehmen! Z.b. Zeltfreizeiten, Ausflüge, Sport, Spiel, Spaß und vieles mehr...




19.05.2015 - Jugendfeuerwehr übt Umgang mit Feuerlöschern

Zu einer besonderen Übung trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr am vergangenen Dienstag. Anhand eines brennenden Holzhaufen konnten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Burg-Gräfenrode den Umgang mit verschiedenen Arten von Feuerlöschern üben. Ebenfalls war die Aufgabe der Jugendlichen sicherzustellen, dass ein Übergreifen des Feuers in Form eines 3-fach Brandschutz verhindert wird.

   


Bei Staubildung: RETTUNGSGASSE



Missachtung der Rettungsgasse ist kein Kavaliersdelikt

Gebildet wird die Rettungsgasse von allen Verkehrsteilnehmern, die ihrerseits zum vorausschauenden Fahren verpflichtet sind. Denn die Rettungsgasse funktioniert nur dann, wenn sich alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer daran halten und den Einsatzkräften eine schnelle und sichere Zufahrt zum Unfallort ermöglichen.

Gebildet wird die Rettungsgasse nicht erst in der Stausituation, sondern bereits dann, wenn der Verkehr stockt. Wer sich nicht einordnet, oder sogar die

Rettungsgasse befährt, riskiert Leben. Und eine Mahnung: Für die Behinderung von Einsatzfahrzeugen oder widerrechtliches Befahren der Rettungsgasse werden Strafen von bis zu 2.180 Euro fällig.

Die Regeln sind klar. Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen so weit wie möglich nach links. Alle Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur ordnen sich
möglichst weit rechts auf der Fahrbahn ein und benützen dafür gegebenenfalls auch den Pannenstreifen. Damit gilt in Deutschland das gleiche Prinzip wie in den Nachbarländern Österreich, Tschechien, Slowenien und der Schweiz.


Hier können sie mit uns Kontakt aufnehmen!

Oder per Mail an: info@feuerwehr-roggau.de


seit dem 01.03.2012